JS-Home Golf4 1.9 TDI Zahnriemenwechsel

Turbo Diesel Pumpe Düse vom Baujahr 2003 mit Klima

KBA: 0603 558
Motormodell: 1.9 TDI-PD
Motor-Kennbuchstaben: AXR
Leistung [kw]: 74 oder 101 [PS]
Zahnriemenwechselturnus [km]: 90000

Die Abzocke der Werkstätten ist grenzenlos. Deshalb meine Erfahrungen auf dem Gebiet Service für Golf4 TDI 1.9 Pumpe Düse.
Diese Informationen sind reine Erfahrungsberichte. Es können keine Rechtsansprüche geltend gemacht werden bei Schäden durch Anwendung dieser Informationen. Bei Eingriff in Motorentechnik erlischt jeglicher Garantieanspruch.

Dieser Motor wurde auch bei anderen Herstellern verbaut. Unbedingt empfehlen würde ich immer Fachbücher die im Handel frei erhältlich sind wie z.B. Etzold. Ich gehe davon aus das grundlegende Wartungsarbeiten beherrscht werden. Einen Maulschlüssel sollte man schon bedienen können.

 

Wenn da zum Beispiel S13 steht, meine ich eine Schraube der Schlüsselweite 13[mm].

Vor der Bestellung der Teile mal ein Blick werfen auf den Riementrieb was genau verbaut worden ist.
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten je Baujahr und Seriennummer des Motors.
Das sicherste ist die obere Zahnriemenabdeckung abnehmen. Vorher das Ladeluftrohr abbauen.
(Die Schnellverschlüsse sind easy zu entriegeln indem man an der Beule diese ca 7 mm anhebt.)

In meinem Falle ist die Version Spannrolle mit Feder verbaut. Neuere Motoren haben hydraulische Riemenspanndämpfer.

Erhältlich war alles zusammen im Set von ContiTech mit der Bezeichnung CT1028 WP4 120Z. 

Was wird benötigt:


sowie:
und los gehts:
  1. Fahrzeug aufbocken und sichern sowie rechtes Rad demontieren.
  2. Ölpeilstab ziehen und Motorabdeckung nach oben abziehen. Sind 4 Gummidämpfer in der Abdeckung verbaut.
  3. Unterer Motor-Abdeckung abschrauben. 
     Die zwei Verbindungsrohre vom Turbo zum Ladeluftkühler abnehmen und rechte Motorabdeckung entfernen. 
    Die runden hässlichen Federklips einfach überdrücken.
  4. Kühlwasser ablassen am Hauptkühlerablasshahn in Fahrtrichtung unten links. Eine Schlauchverlängerung aufstecken 12 mm Innendurchmesser
    geht besser. Verschluss am Ausgleichsgehälter lösen das Luft ins System kommt. Etwa 2 Liter fließen so ab.
    Die restlichen 3 Liter Flüssigkeit laufen bei vorsichtigen abziehen der Wasserpumpe in die Auffangschale.
    Das geht sicherlich auch besser.
  5. Am Ausgleichsbehälter den oberen Schlauch lösen und beiseite binden.
  6. Am Motor die beiden Kraftstoffleitungen trennen die vom Kraftstofffilter kommen und beiseite binden.
  7. Am Kühlmittelausgleichsbehälter die zwei Halteschrauben entfernen und den Füllstandsensor-Stecker abziehen.
  8. Die zwei Spangen entriegeln und Ladeluftrohr abnehmen
  9. Obere Zahnriemenabdeckung abnehmen die gesichert sind mit seitlich angebrachten Halte-Klips.
  10. Jetzt Motorlager ausbauen. Dazu Motor abstützen mit Wagenheber. 
  11. Motorlagerschrauben zur Karosserie 2x S16 lösen sowie mit einen Schlagschrauber die Hauptbolzen 2x S18.
    Die kleine Verstrebung Chassis zum Silentblock demontieren.   
  12. Die tragende Aufhängung ist mit 3x S16 Bolzen am Motorblock verschraubt. Motor hoch drücken und die zwei oberen Bolzen
    ziehen und Motor ablassen und den einen unteren Bolzen entfernen. Ich hab das Aluteil nicht raus bekommen
    ist letztlich auch nicht nötig. Zum durchfädeln des Zahnriemens reicht das völlig aus. Eine etwas längere Zündkerzennuss S16
    eignet sich gut für diese Operation.
  13. Wo befindet sich die Zahnkranzreferenzmarkierung.
    In der Draufsicht auf den Motor-Getriebe-Block in der Mitte unter dem Gummiproppen.
    Genauer in der Ebene wo der Zahnkranz der Kupplung sich befindet und auch der Anlasser.
    Ist die Kurbelwelle auf Referenz, stehen die Markierungen auf dem Zahnkranz und Gehäuse exakt aufeinander.
    Dann steht Zylinder 1 auf OT also oberer Totpunkt.
  14. Kurbelwelle rechtsrum auf an der Zentralschraube auf Referenz drehen.
    Und zwar solange bis die kleine Markierung auf dem Kurbelwellenritzel der Markierung auf dem
    Arretierungstool (HAZET 2588-1) gegenübersteht und wenn nicht vorhanden die
    Zahnkranzreferenzmarkierung wie beschrieben stimmt.
    (Ein vollständiger Arbeitszyklus des Motors ist wenn die Kurbelwelle zwei Umdrehungen und die Nockenwelle eine Umdrehung zurückgelegt hat.)  
  15. Jetzt die 3x S13 Schrauben lösen aber nicht entfernen. Jetzt mit einem Ringschlüssel an der Nockenwellenschraube
    ein bischen hin und her bis der Absteckstift sich tief versenken lässt. Die Passung ist sehr genau also wenige 100stel [mm]
    Wenn nicht erst einmal rantasten mit kleineren Bohrern 4 dann  5 dann 5.5 dann 5.8 Bohrer und Absteckstift einsetzen.
    Der Absteckstift muß sich bis zum Anschlag einschieben lassen also 60 [mm] tief.
    Hier Ungenauigkeiten durch Improvisieren Zuzulassen mag der Motor gar nicht und wirkt sich direkt auf die Steuerzeiten aus.
  16. Alles bestens jetzt die Mutter der Spannrolle lösen und Spannrolle abnehmen.
  17. Wasserpumpe ausbauen 3x S10 lösen und Abtropfschale unterm Motorstellen für das restliche Kühlmittel auffangen.
  18. Jetzt ist viel Platz den alten gegen den neuen Zahnriemen auszutauschen.

Zusammenbau:
  1. Wasserpumpe einbauen. Den O-Ring der neuen Wasserpumpe mit Kühlmittel benetzen und den Sitz der Wasserpumpe im Gehäuse reinigen.
  2. Spannrolle einbauen und Mutter noch nicht festziehen.
  3. Führungsrolle austauschen.
  4. Zahnriemen auflegen. Prüfen ob die 3x Schrauben des Nockenwellenrads
    etwa in der Mitte der Langlöcher sich befinden wenn der Zahnriemen an der Zugseite über Wasserpumpe und 
    Kurbelwellenritzel glatt anliegt. Der Motor dreht rechts rum wenn man auf den Riementrieb schaut.
  5. Zahnriemenspannung einstellen mit Spannschlüssel oder Imbus indem die Spannrolle nach rechts gedreht wird.
    Und zwar so weit bis die Markierungen an der Spannrolle stimmen.  Dann Halteschraube der Spannrolle festziehen und Spannschlüssel abnehmen.
  6. Da sich jetzt die Riemenspannung eingestellt hat, die 3x Schrauben am Nockenwellenrad jetzt festziehen.
    Somit ist die Steuerzeit der Nockenwelle in Bezug auf die Kurbelwelle festgelegt.
  7. Jetzt den Kurbelwellenstop und Absteckstift entfernen.
  8. Zur Kontrolle jetzt die Kurbelwelle zweimal vorsichtig an der Kurbelwelle rechtsrum durchdrehen.
    Wurden grundsätzliche Fehler gemacht kollidieren Ventile mit Kolben und die Kurbelwelle lässt sich genau bis zu diesem Punkt drehen
    und blockiert. Das wäre der Supergau wenn man Zahnriemenriss hat und die Ventile buchstäblich krummgenagelt werden vom Kolben.
    Die Kompression ist weg und eine kostspielige Reparatur des Zylinderkopf steht an.
  9. Nochmal prüfen ob alles fest ist am Riementrieb. Die Mutter der Spannrolle, die Mutter der Führungsrolle, drei Muttern der Wasserpumpe
    und die 3x Schrauben des Nockenrades. 
  10. Einmal kurz den Motor 2 Sekunden versuchen zu starten. Der Motor sollte zündwillig mitspielen sonst stimmt was nicht. Subber ...
  11. Weiter im Zusammenbau. Die zwei unteren Zahnriemenabdeckungen jetzt anbauen 5x S10.
  12. Jetzt das Motorlager am Motorblock verschrauben 3x S16 und mit 60 [Nm] anziehen.
    Der längere Bolzen ist in Fahrrichtung der vordere. Das geht nur wenn man den Motor ausreichend hoch drückt
    für die zwei oberen Bolzen. Dann Motor absenken und den dritten untere Bolzen anziehen. 
  13. Jetzt die zwei großen Motorlager S18 Hauptbolzen mit 110 [Nm] Anzugsmoment verschrauben
    sowie die zwei S16 von Silentlagerbolzen mit 60 [Nm] und  die Strebe zum Silentlager nicht vergessen.
  14. Die Keilriemenscheibe mit 4x Imbusschrauben sowie Spanner anbauen und Keilrippenriemen für Klima Lima und Servo auflegen.
  15. Und der komplette Zusammenbau.
  16. Diagnosegerät Parameter auslesen im Standgas wenn möglich vor und nach Zahnriemenwechsel.

noch Ölwechsel:
  1. Motor leicht warmlaufen lassen.
  2. Filtergehäuseverschraubung linksrum lösen, Filter Bosch P9619 wechseln und zwei Gehäusedichtungen.
  3. Öl ablassen an der Ölwannenschraube.
  4. Frischöl LongLife 3 auffüllen. Ich nutzte Castrol EDGE FST 5W-30 von VW freigegeben VW 504 00 / 507 00.
  5. Motor starten und im Leerlauf laufen lassen bis der Öldruck sich aufgebaut hat
    und die Kontrolllampe erlischt. Solange läuft der Turbo trocken.